Cluster BIORAFFINERIE2021 – Neue Wege zur integrierten Bioraffinerie
Erweiterung der nutzbaren Biomasseressourcen

For Reservation Call : 1.888.222.5847


Home » Mitteilungen » BMBF-Initiative „Innovationsräume Bioökonomie“

BMBF-Initiative „Innovationsräume Bioökonomie“

Im Rahmen eines Wettbewerbs werden zunächst die besten Ideen für die Ausgestaltung erfolgsversprechender Innovationsräume Bioökonomie ausgewählt. Die Einreichungsfrist dieser Skizzenphase ist der 17. Februar 2017. Antragsberechtigt sind Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen sowie Unternehmen in der Europäischen Union. Das Ziel dieser Initiative ist es, Forschungsergebnisse umfassender als bisher zu nutzen und Innovationen anzustoßen, die Bausteine eines gesamtgesellschaftlichen Wandlungsprozesses im Sinne der Bioökonomie werden.
Laut des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sind die wissenschaftlichen Voraussetzungen hierzu in Deutschland hervorragend. In der Veröffentlichung dieser Fördermaßnahme vom 21. September heisst es – Auszug: „Ein großes Potenzial an neuen Ideen ist vorhanden. Oftmals finden jedoch nicht die passenden Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, um diese Ideen aufzugreifen und branchenübergreifend für Innovationen zu nutzen.
Mit Unterstützung des BMBF sollen Initiatoren Innovationsräume der Bioökonomie neu definieren, gestalten und aufbauen. Diese dienen der Entwicklung einer Innovationskultur, die neue Formen der Zusammenarbeit für die biobasierte Wirtschaft entwickelt. Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen sollen darin unterstützt werden, optimierte Rahmenbedingungen für die biobasierte Wirtschaft zu entwickeln. Konkret gilt es, Freiräume zu schaffen, mithilfe derer sich kooperative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben einfacher anbahnen und durchführen lassen. Akademische Partner sollen einen Weg für den direkten Austausch mit der Wirtschaft finden, während Vertretern der Wirtschaft die Gelegenheit zu frühzeitigen Einblicken in wissenschaftlich-technologische Möglichkeiten und Ideen gewährt werden soll. Der Innovationsraum gewährleistet aufgrund des festgelegten Rechtsrahmens einen Freiraum für kreative Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Und er bietet den Rahmen für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure im Sinne eines gemeinsamen Ziels.“

Die initiale Bewerbung besteht aus einer kurzen, formlosen Ideenskizze. Die Einreichungsfrist dieser Skizzenphase ist der 17. Februar 2017. In der nächsten Phase erfolgt eine detaillierte Ausarbeitung der Konzeptideen (Konzeptionsphase). In der zweiten Phase der Förderung werden von den Partnern des Innovationsraums bis zu fünf Jahre lang Forschungs- und Entwicklungsvorhaben durchgeführt (Umsetzungsphase).

Quelle & Copyright
BMBF-Bekanntmachung vom 21.9.2016: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1250.html
Projektträger Jülich: www.ptj.de/innovationsraeume
Nationale Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030: www.bmbf.de/pub/Nationale_Forschungsstrategie_Biooekonomie_2030.pdf

Comments are closed.